» Modellregion Ostseefjord Schlei

Notwendige Voraussetzungen im Modellprojekt für die touristische Anreise

Folgende Grundlagen sind unter Angabe der Daten von jedem reisenden Gast zu akzeptieren:
(innerhalb von 48 Stunden nach der Reservierung)

Der Gast
– nimmt am Modellprojekt teil.
– reist nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, an und zeigt diesen dem Vermieter bzw. Hotel vor.
– lässt sich in der Region spätestens am dritten Tag erneut testen. Danach jeweils alle vier Tagen in der Region weiterer Antigen-Schnelltest oder PCR-Test nötig. Diese Ergebnisse sind ebenfalls dem Vermieter bzw. Hotel vorzulegen.

– tritt bei positivem Test umgehend die Heimreise im eigenen Fahrzeug an – im Notfall Quarantäne im Ferienquartier oder einem alternativen Quartier für die Quarantäne bei entsprechender Übernahme der zusätzlichen Mietkosten durch den betroffenen Gast.
Eventuell anfallende Kosten durch vorzeitige Abreise aufgrund von positivem Test-Ergebnis trägt der Gast.

– stimmt der Erfassung,  Verarbeitung sowie der temporären Speicherung seiner angegebenen Daten durch den Gastgeber zum Zweck der Archivierung zur Kontaktnachverfolgung
sowie der durch die Luca App erfassten Daten zum Zweck der Kontaktnachverfolgung zur Kontrolle des Infektionsgeschehens und ausschließlich im Rahmen des Modellprojekts zu.

– stimmt der Weiterleitung seiner angegebenen Daten sowie der durch die Luca App erfassten Daten zum Zweck der Kontaktnachverfolgung zur Kontrolle des Infektionsgeschehens und ausschließlich im Rahmen des Modellprojekts an die örtlichen und heimischen Gesundheitsämter zu.

– verpflichtet sich, die Luca-App zur digitalen Kontakverfolgung zu nutzen.

– verpflichtet sich auch nach Rückkehr an den Heimatort eine innerhalb der folgenden drei Wochen erlittene Coronainfektion an das zuständige
Gesundheitsamt im Modellprojekt zu melden.

Weitere Informationen sowie oft gestellte Fragen finden Sie hier:

Modellprojekt Ostseefjord Schlei – Tourismus – hier